CHARTERFLÜGE SIND EIN BUSINESS-TOOL

Eine Punktlandung in Sachen Kundenorientierung und kluger Mobilitätsoptionen. Mit ihrer vergrößerten Privatjet-Charterjetflotte und einem erweiterten Standortnetz bietet E-Aviation einen sicheren Flugbetrieb für Geschäftsreisende, auch in Coronazeiten.

Neue Flugangebote ermöglichen Geschäftskontakte vor Ort. Maßgenaue Lösungen für individuelle Mobilitätsanforderungen offeriert die Stuttgarter Fluggesellschaft E-Aviation seit nahezu 25 Jahren. „Als inhabergeführtes Charterflugunternehmen bieten wir die gleichen Sicherheitsstandards wie die großen Linienfluggesellschaften. Diese ergänzen wir durch die besonderen Vorzüge eines privaten Flugdienstes, nämlich unsere persönliche und exklusive Betreuung“, erklären Alfred Eisele und sein Sohn Christian Eisele: „Wir stellen uns flexibel auf die Wünsche unserer Kunden ein, seit Pandemiebeginn mit einem noch intensiveren Engagement.“ Auf diese Weise garantiert das E-Aviation Team einen stabilen Flugbetrieb und umfassenden Hygieneschutz für die Mitreisenden. Da das Coronavirus den internationalen Businessalltag sicherlich noch länger mitbestimmen wird, haben die beiden Inhaber noch weiter in die Zukunft gedacht – und ihre Flugkapazitäten dauerhaft aufgestockt. So stehen mit zwei Flotten-Neuzugängen und der Eröffnung eines weiteren E-Aviation Standorts in Berlin heute insgesamt neun moderne Businessjets an fünf Standorten zur Verfügung. „Ein echtes Plus an Mobilität für unsere Kunden aus der Wirtschaft.“, betont COO Christian Eisele.

Garantierter Flugbetrieb – mit einer breit aufgestellten Flotte. Die Charterjets von E-Aviation verkehren in Europa und zwischen den Kontinenten. „Wir bieten unseren Fluggästen das Beste, was weltweit im Bereich Privatjets zu haben ist“, so CEO Alfred Eisele. Die Flotte umfasst Geschäftsreiseflugzeuge mit bis zu acht Passagierplätzen für Kurz- und Mittelstrecken. Diese wurde nun um die zwei Neuzugänge Cessna CJ3+ und CJ4 gezielt ergänzt. So stehen den Geschäftsreisekunden insgesamt zwei Cessna Citation Sovereign Jets, drei Cessna Citation Jets CJ4, ein Cessna Citation Jet CJ3+ sowie zwei Cessna M2 Jets zur Verfügung. Für regionale Flüge ist zudem eine King Air C90GTi Turbo-Prop buchbar, die ab Airport Stuttgart rund um die Uhr und ohne Nachtflugverbot startbereit ist. Zusätzlich zur Stuttgarter Homebase steht E­Aviation auch in Frankfurt, Düsseldorf, Lugano und seit Herbst 2020 in Berlin für Charterflüge bereit. Christian Eisele: „In Zeiten von Corona profitieren unsere Kunden besonders von unserem Service.“ So richtet sich E-Aviation individuell nach dem Terminkalender der Passagiere, nicht umgekehrt. Gestartet wird jederzeit und genau dann, wann es die Fluggäste wünschen. Mit der jetzt noch breiter aufgestellten Flotte sichert die Charterairline für gewünschte Streckenlängen und Fluggastzahlen immer den passenden Jet und damit die optimale Wirtschaftlichkeit für das Business der Kunden. Zudem gibt es keine Ausfälle wie bei den Linienfluggesellschaften. Aktuell haben einige Airlines bis zu 70 Prozent ihrer Verbindungen gestrichen und die Flugzeuge auf den verbleibenden Strecken starten nur, wenn mehr als die Hälfte der Plätze gebucht sind. Christian Eisele versichert: „Unser Flugbetrieb läuft stabil weiter.“ Effiziente Geschäftsflugreisen ohne Menschenmassen.

Nur 90 Minuten Vorlaufzeit sind notwendig, dann ist ein E-Aviation Businessjet startklar. Bereits 15 Minuten nach Ankunft am General Aviation Terminal sind die Passagiere in der Luft, ohne langes Warten in Menschenansammlungen mit hohem Ansteckungsrisiko. Neben den internationalen Airports können zusätzlich die dichter am Zentrum gelegenen Regionalflughäfen angeflogen werden. Auch dort werden die Passagiere mit weniger Menschen konfrontiert, zudem gelangen sie Nonstop viel näher an ihr Ziel. Was sonst nur durch eine mehrtägige Geschäftsreise zu bewältigen wäre, lässt sich innerhalb von Stunden und ohne Hotelaufenthalt, sofern momentan überhaupt möglich, erledigen. Der Jet steht den Fluggästen exklusiv zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil, wie Alfred Eisele erläutert: „Anders als in großen Linienflugzeugen reisen bei uns lediglich bis zu acht Passagiere auf Wunsch mit, etwa Mitarbeiter oder Geschäftspartner. Während des Fluges lässt sich die geräumige Kabine sogar als fliegendes Büro nutzen.“

Sicherheit hat höchste Priorität. Das Charterflugunternehmen setzt immer schon auf top geschulte Piloten und eine moderne Flugzeugflotte. „Aus aktuellem Anlass bieten wir unseren Kunden von Pre-Flight, über On-Board bis After-Flight noch mehr Sicherheit.“, erklären die beiden E-Aviation Inhaber. Ihr Hygiene-Paket trägt dazu bei, die Passagiere und Crew vor dem Coronavirus zu schützen. Dabei sind Mundschutz, Handdesinfektionsmittel und Schnelltest obligatorisch, bedarfsweise ergänzt durch Temperaturmessungen. Gesetzlich geforderte Aussteigerkarten bieten weiteren Schutz und werden in strikter Übereinstimmung mit dem Datenschutz verwendet. Vor der Buchung informiert sich E-Aviation bei lokalen Handlingspartnern über aktuelle Gegebenheiten und gesetzliche Einreisebestimmungen. Der exklusive Bordservice wurde mit gezielten Hygienemaßnahmen an die Corona-Situation angepasst. Zudem wird die Flugzeugkabine nach jedem Einsatz komplett desinfiziert: maschinell mit einem speziellen Reinigungsset und die Feinheiten anschließend manuell.